Schlußfolgerungen aus den bisherigen Ergebnissen:


Brauchwasser Mit dieser Anlage sparen wir einen Großteil Elektroenergie ein, welche wir zuvor für die Erwärmung unseres Brauchwassers benötigt haben.

Warmwasserbedarf Im Sommer deckt die Anlage zu 100% den Warmwasserbedarf ab.

Derartige Kleinanlagen helfen Netzstrom bzw. Gas oder Heizöl zu sparen und damit natürliche Ressourcen zu schonen.

Thermosolaranlage Trotz vielfach vorhandener umfangreicher Heimwerkererfahrungen sollte man die Montage derartiger Anlagen lieber einer Fachfirma überlassen. - Doch hierbei sollte man wählerisch sein. Denn nicht alle Heizungsfirmen haben auch das notwendige know how für Thermosolaranlagen. (siehe auch "50.000 vergraulte Solarkunden" in Sonne Wind & Wärme Ausgabe 8/2002 S. 44)

Heizungsunterstützung Wie sich im 2. Betriebsjahr zeigt, kann durch eine andere Fahrweise der Anlage noch mehr Energie gewonnen werden. Wer also Platz und das notwendige Geld hat, sollte tatsächlich überlegen, ob er seine Thermosolaranlage nicht auch zur Heizungsunterstützung verwenden sollte.

Wartung Trotz unseres weichen Wassers, welches wir aus der Rappbode-Talsperren im Harz beziehen, sollte der Solarspeicher doch von Zeit zu Zeit gereinigt und überprüft werden. (der Nachheizelektrostab hatte reichlich lockeren Wasserstein angesetzt)

Solarregler Die Erfassung der Ertragswerte der Anlage und der Vergleich mit Referenzanlagen oder mittels eines Simulationsprogrammes (z.B. GetSolar http://www.getsolar.info) kann helfen, Störungen oder Falschmessungen aufzuspüren.


[Home] [Theorie] [Aufbau] [Techn. Daten] [Ergebnisse] [Rentabilität] [Schlussfolgerungen] [Umfrage] [Photovoltaik] [Solarfirmenverzeichnis] [Downloads] [In eigener Sache] [Impressum]